RÄUMWERKZEUGE SCHÄRFEN

 

Halten Sie Ihre Räumwerkzeuge immer MESSER – scharf!

 

Maximale Standzeit Ihres Räumwerkzeugs erreichen Sie durch regelmäßiges Nachschärfen.

 

Das Räumwerkzeug – die „Königin“ unter den Werkzeugen

Der Arbeitsteil eines Räumwerkzeuges befindet sich zwischen dem Schaft des Einspannkopfes und den Endstück. Dieser besteht aus einer großen Anzahl von Zähnen mit perfekt geschliffenen Kanten. Die Zähne bei Nuträumwerkzeugen beziehungsweise die Zahnreihen bei Profilräumwerkzeugen sind für unterschiedliche Aufgaben konzipiert, wie schneiden, schaben und gegebenenfalls glätten. Die Schneidkanten der Zähne können sind entsprechend unterschiedlich konzipiert und können gerade oder schräg stehen. Bei größeren geschlossenen Breiten enthalten sie Spanbrechernuten. Die Zähne sind bei Profilräumwerkzeugen ringförmig herausgearbeitet. Sie beginnen vom Schaft aus mit dem kleinsten Durchmesser, der sich bis zum Endstück mit einzelnen Zunahmen je Zahn von 0,03 bis 0,25 mm auf den Enddurchmesser erhöht. Will man eine besonders hohe Profiltiefe erreichen, wird mit zwei bis fünf Räumnadeln nacheinander gearbeitet.

Wegen des relativ übersichtlichen Werkzeugverschleißes sind die Räumergebnisse auch bei großen Stückzahlen, gleichmäßig gut. Dies ist Voraussetzung und Beleg für die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens Räumen. Dennoch sollte man das rechtzeitige Schärfen des Räumwerkzeugs nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Wie lange kann ich mit einem Räumwerkzeug beruhigt räumen?

Auf manchen Internetportalen lassen sich Angaben über eine Nutzungsdauer bis zum nächsten Schärfen ablesen, jedoch muss vor einer generellen Meterangabe gewarnt werden. Es gibt sehr viele Einflussfaktoren, von Werkstoffeigenschaft über Wahl des Kühlschmiermittels oder Maschineneinstellungen, Beschichtung des Werkzeuges und vieles mehr. Daher kann es keine generelle Antwort auf diese Frage geben.

Um eine hohe Prozesssicherheit zu gewährleisten, Ausschuss zu vermeiden und das Maximale aus einem Räumwerkzeug herauszuholen, muss das Räumwerkzeug geschärft werden und zwar regelmäßig und bevor der Verschleiß mit bloßem Auge erkennbar oder mit den Fingern fühlbar ist.

Woran erkenne ich denn nun den Verschleiß?

Räumwerkzeuge sind wertvoll. Sie müssen daher äußerst schonend behandelt werden. Die Abstumpfung nur eines Zahnes verlangt sofortiges Auswechseln der Nadel, weil sonst in kurzer Zeit der nachfolgende Zahn wegen Überlastung wegbricht. Dadurch wird meistens die ganze Räumnadel unbrauchbar. Die Abstumpfung selbst erkennt man zum Beispiel daran:

  • dass der Druckmanometer der Räummaschine einen erhöhten Druck anzeigt
  • dass das Maß des Profils nicht mehr eingehalten wird
  • dass die Teile zu warm werden
  • dass die Oberflächengüte der Nut / der Verzahung / des Profils sich verschlechtern

Die Verschleißfase am Freiwinkel des Werkzeugs darf mit der Lupe betrachtet maximal 0,1 mm betragen.

Wo lässt man am besten ein Räumwerkzeug schärfen?

Der Fertigschliff und das Schärfen von Räumwerkzeugen erfordert besondere Erfahrung und Sorgfalt. Daher ist es im Allgemeinen falsch sein Räumwerkzeug einer einfachen Schleiferei anzuvertrauen. Vertrauen Sie beim Nachschärfen von Räumwerkzeugen ausschließlich auf einen Spezialisten in der Räumtechnik. Jemandem wie wir, der Räumwerkzeuge auch herstellt. Wir haben durch langjährige mühevolle Arbeit die notwendigen Kenntnisse, Hilfsmittel und routinierte Mitarbeiter.
Für einen perfekten Nachschliff sind jahrzehntelange Erfahrungswerte von großem Vorteil.

Schreiben Sie uns direkt an!

10 + 6 =